Seiteninhalt

Die Geriatrische Abteilung

Aufgabe der Altersmedizin (Geriatrie) ist: Prävention, Diagnostik und Behandlung von Krankheiten und Fähigkeitsstörungen des älteren Menschen.

Im Vordergrund der geriatrischen Behandlung stehen die Selbstständigkeit des Patienten und seine selbst definierte Lebensqualität. Die Heilung von Krankheiten, die bei älteren Patienten vielfach chronisch und fortschreitend sind, tritt im Vergleich zu anderen medizinischen Disziplinen zurück.

Für die Geriatrie sind Fähigkeitsstörungen, die die selbstständige Verrichtung von Alltagsaktivitäten erschweren oder unmöglich machen und zu Abhängigkeit von anderen Personen führen können, von ganz besonderer Bedeutung. Der rehabilitative Ansatz zur Verhinderung oder zur Therapie von Fähigkeitsstörungen ist integraler Bestandteil der Geriatrie; ihm fällt eine ähnliche Bedeutung zu wie dem kurativen (heilenden) Ansatz.

Geriatrie bedeutet: Interdisziplinäre Teamarbeit innerhalb eines multiprofessionellen integrierten, fachübergreifenden medizinischen Konzeptes. Sie befasst sich mit den Alterungsprozessen und den diagnostischen, therapeutischen, präventiven und rehabilitativen Aspekten der Erkrankungen des älteren Menschen.

Aufnahmekriterien und Krankheitsbilder

In unserer geriatrischen Abteilung werden ältere Menschen aufgenommen, die folgende Kriterien erfüllen:

  • Multimorbidität (Vorhandensein von meist mehreren, sich gegenseitig beeinflussenden, chronischen als auch akuten Krankheiten)
  • Geriatrisches Syndrom, insbesondere bei akuter Verschlechterung oder bei schwerer Akuterkrankung

Zu den geriatrischen Syndromen zählen:

  • Immobilität
  • Stürze
  • Demenz
  • Akute Verwirrtheit
  • Inkontinenz
  • Malnutrition
  • Depression
  • Bestehende oder drohende alltagsrelevante 
  • Fähigkeitsstörungen

Das gilt insbesondere für ältere Patienten mit folgenden Krankheiten:

  • Folgezustände nach Schlaganfall und neurologischen Erkrankungen (z. B. Parkinson-Erkrankung)
  • Folgezustände nach chirurgischen Eingriffen, Frakturen, operativem Gelenkersatz, Amputationen
  • Folgezustände nach internistischen Erkrankungen (z. B. Herz- oder Lungenkrankheiten, Stoffwechselleiden) 
  • Degenerative und entzündliche Prozesse des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Patienten nach längerer Bettlägrigkeit, z.B. nach schweren Akuterkrankungen

Es werden auch ältere Patienten mit akuten Krankheitsbildern wie beispielsweise einer Infektion oder akuten Schmerzen stationär aufgenommen.

Wir verfügen in der geriatrischen Abteilung über 20 behindertengerecht ausgestattete Einzelzimmer mit Sanitärbereich, Notruf, Telefon, Kabelfernsehen, die den Bedürfnissen älterer und zum Teil immobiler Patienten entsprechen.

Seitenende